Medienliste - Erster Weltkrieg (1914-1918)

42 01057- Alsaciens, racontez-moi! Menschen im Elsaß erinnern sich

Das Elsaß hat in der jüngeren Geschichte fünfmal die staatliche Zugehörigkeit gewechselt. In seine Geschichte führt ein kurzer Abriss ein. Bürger der älteren Generation geben ihre Erinnerungen wieder, die bis vor den Ersten Weltkrieg zurückreichen (frz. Fassung). Auch 16-mm-Film in deutscher Sprache im Altarchiv: 32 03876 Menschen im Elsaß erinnern sich (25 min, Farbe). 

Video  

42 02295 - Deutsche Kriegstechnologie im Ersten und Zweiten Weltkrieg

Das Video vermittelt anhand von Filmdokumenten und Zeitzeugenberichten einen Einblick in die Zusammenarbeit der deutschen Industrie, insbesondere der Schwerindustrie, mit den Nationalsozialisten vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs.

Video 

42 02315 - Rise to Power. History of the USA (englischsprachig)

Die englischsprachige Fassung der dreiteiligen Geschichte der USA als 16mm-Film und als Video (32/42 10349; 32/42 10387; 32/42 10388) wurde für den Englischunterricht ab dem 4. Lernjahr konzipiert. Teil 3 behandelt Industrialisierung, Einwandererwellen und Wirtschaftsboom am Ende des 19. Jahrhunderts sowie den Beginn der Großmachtpolitik bis zum Ersten Weltkrieg.

Video  

42 02691 - Die Schützengräben von Verdun

Unzählige Grabkreuze und das an die Schlacht von Verdun erinnernde Mahnmal zeigen die modernen Dokumentaraufnahmen. Sie erinnern ebenso wie Bilder aus den Kämpfen zwischen Deutschen und Franzosen und Auszügen aus Tagebüchern und Briefen an Grabenkampf, Stellungskrieg und Materialschlachten, die mehr als 700 000 Menschen, Deutschen und Franzosen, das Leben gekostet haben.

Video  

42 04559 - München 1900-1950: Schicksal einer deutschen Großstadt (1). München leuchtete (1900-1920)

Fast ausschließlich mittels zeitgenössischer Film- und Fotodokumente sowie durch Augenzeugenberichte gibt der Film einen Überblick über die Geschichte Münchens von 1900 bis nach dem Ersten Weltkrieg. Neben politischen Ereignissen nehmen Kunst und Kultur einen breiten Raum ein.

Video  

42 47936 - Apropos 230: Kirche und Militär

Der Film thematisiert kontrovers die historische und aktuelle Rolle der Militärseelsorge.

Video  

42 04972 - Mitten in Europa-Deutsche Geschichte: Die Weimarer Republik (1918-1925)

Der Film thematisiert, ausgehend von der Kriegsführung im Ersten Weltkrieg, historische Ereignisse wie Hungersnot in Deutschland, die Revolution in Russland, den Frieden von Brest-Litowsk, den Kieler Matrosenaufstand, das Ende des Krieges, die Abdankung des Kaisers, wichtige politische Entscheidungen und Fakten in der Zeit der Weimarer Republik von 1918 bis zum 30.01.1933.

Video  

42 10388 - Die Geschichte der USA: Der Aufstieg zur Großmacht (1870-1920)

Nach dem Bürgerkrieg erfährt die Nation einen tiefgreifenden Wandel. Im Zeichen einer allumfassenden Laissez-Faire-Politik vollziehen sich Industrialisierung, Urbanisierung und Masseneinwanderung in ungeheuerem Ausmaß. Diese Entwicklung führt zur Suche nach neuen Märkten, so dass die USA ihre Politik des Isolationismus aufgeben und in die Weltpolitik eintreten. Mit Hilfe von Film- und Bilddokumenten wird die Entwicklung bis zum 1. Weltkrieg dargestellt und ein Ausblick auf die 20er und 30er Jahre gegeben.

Video  

42 41684 - Bayern und Österreich: Gegner, Freunde, Europäer. Die wechselvolle Geschichte einer Nachbarschaft

Die Fernsehproduktion beleuchtet die wechselvolle Geschichte der Beziehungen zwischen den beiden Nachbarländern seit der Zeit Kurfürst Karl Theodors (1777). Schwerpunkte sind: das Eingreifen Preußens im Bayerischen Erbfolgekrieg, die wechselnden Allianzen Bayerns mit und gegen Frankreich und Österreich zur Zeit Napoleons I., die wachsende verwandtschaftliche Verbindung der Herrscherhäuser unter Ludwig I. und seinen Nachfolgern, die Auseinandersetzungen um ein klein- oder großdeutsches Reich 1848 und 1870/71, die Freundschaft beider Völker zur Zeit des Biedermeier, die gemeinsamen Schicksale im Ersten und Zweiten Weltkrieg und während des Dritten Reiches. Mittels Dokumenten, markanter Bau- und Kunstwerke sowie Spielszenen werden die wichtigsten politischen Vorkommnisse dieser Epochen veranschaulicht.

Video  

42 43499 - Nationalismus, Imperialismus, Krieg

Ausgehend von den Schüssen auf den österreichischen Thronfolger in Sarajewo 1914 verdeutlicht der Film die Zusammenhänge zwischen Ideen und Entwicklungen des 19. und den Weltkriegen des 20. Jahrhunderts sowie heute noch gültigen politischen Zielen. Inhaltliche Schwerpunkte sind der Deutsch-Französische Krieg 1870/71, die Erbfeindschaft zwischen Deutschen und Franzosen und die Wechselwirkungen von aggressivem Nationalismus, Kolonialismus und Wettrüsten, die nahezu zwangsläufig in den Ersten Weltkrieg führen mussten.

Video 

42 49130 - Aus der Geschichte der Weimarer Republik: Stresemanns Verständigungspolitik

Dokumentaraufnahmen machen schlaglichtartig wesentliche Konflikte zwischen Deutschland und Frankreich deutlich: Erster Weltkrieg, Versailler Vertrag, Ruhrbesetzung. Im Mittelpunkt des Films stehen die Bemühungen der Außenminister Stresemann und Briand, eine dauerhafte Verständigung herbeizuführen. Zeitgenössische Filmaufnahmen und Spielfilmszenen vermitteln einen lebendigen Eindruck von der Konferenz in Locarno 1925 und der Aufnahme Deutschlands in den Völkerbund 1926. Ein Dialog zwischen Stresemann und Briand verdeutlicht die politischen Visionen der beiden Außenminister.

Video  

46 02270 - Der Erste Weltkrieg: Ursachen-Verlauf-Folgen

Die DVD beleuchtet die Personalisierung der internationalen Diplomatie vor dem Weltkrieg und die politisch weitreichenden Folgen des Friedensvertrags von Versailles. Im Mittelpunkt steht der Kontrast zwischen der vernichtenden Gewalt auf dem Schlachtfeld und der ästhetisierenden Vermittlung des Krieges in Gestalt einer umfassenden staatlichen und nichtstaatlichen Bildpropaganda. Dabei wird weniger auf die institutionellen Voraussetzungen der Bildproduktion als vielmehr auf ihre ikonografische Wirkung hingewiesen. Das brutale Fronterlebnis und die idealisierende Bildersprache ermöglichen so einen multiperspektivischen Blick auf die Perfidität des Krieges und bieten Anschluss an aktuelle Themen

DVD  

46 40293 - Stresemanns Verständigungspolitik ( siehe Video 42 49130)

Dokumentaraufnahmen machen schlaglichtartig wesentliche Konflikte zwischen Deutschland und Frankreich deutlich: Erster Weltkrieg, Versailler Vertrag, Ruhrbesetzung. Eine Annäherung der beiden Völker scheint nahezu unmöglich. Im Mittelpunkt des Films stehen die Bemühungen der Außenminister Stresemann und Briand, eine dauerhafte Verständigung herbeizuführen. Zeitgenössische Filmaufnahmen und Spielfilmszenen vermitteln einen lebendigen Eindruck von der Konferenz in Locarno 1925 und der Aufnahme Deutschlands in den Völkerbund 1926. Ein Dialog zwischen Stresemann und Briand verdeutlicht die politischen Visionen der beiden Außenminister.

DVD  

46 56066 - Imperialismus und 1. Weltkrieg: Streben der Mächte

 Das Streben der Mächte gibt mit Karten, Dokumenten, Bildern und Originalfilmen einen Überblick über die Epoche des Imperialismus. Der Film erklärt Interessen, Sichtweisen und Gründe für das Streben der Mächte der damaligen Zeit nach Kolonien. Sie zeigt die Aufteilung Afrikas unter den europäischen Kolonialmächten und thematisiert dabei die deutsche Kolonialpolitik Kaiser Wilhelm II. Im Film werden ebenso die Kolonien Großbritanniens und das politische Gefüge in Europa anhand der Bündnispolitik des Zwei- und Dreibunds erläutert. Es werden das Wettrüsten und die politische Situation in Europa bis zum Attentat von Sarajevo und dem Beginn des Ersten Weltkriegs sowie den Nationalismus und die Kriegsbegeisterung dar. ZUSATZMATERIAL: Bildergalerie; Linkliste; Arbeitsblätter; Kommentartext; Vokabelliste.

DVD 

46 56068 - Imperialismus und 1. Weltkrieg: Ursachen und Kriegsverlauf

Der Film befasst sich mit der Situation, die zum 1. Weltkrieg führte. Ausgehend vom Konkurrenzkampf der Kolonialmächte und dem geschürten Wettrüsten zeigt er den Militarismus und Nationalismus der damaligen Zeit auf. Bündnisse werden erklärt und die Julikrise im Jahre 1914 nachgezeichnet - mit dem Attentat von Sarajewo und der Kettenreaktion, die zum Krieg führte. Kriegseuphorie, der Einmarsch in Belgien nach dem Schlieffen-Plan, der ins Stocken geratende Vormarsch bis zum Stellungskrieg bei Verdun sind weitere Eckpunkte des Films. Er macht deutlich, wieso die USA durch den verschärften U-Boot-Krieg Deutschlands in den Krieg eintraten und definiert den Begriff -Totaler Krieg-. Die Kriegsführung mit modernen Waffen und Kampfmitteln der damaligen Zeit wird dargestellt und gibt einen Überblick über Opferzahlen und Leid des 1. Weltkrieges. Zusatzmaterial ROM-Teil: Bildergalerie; Linkliste; Arbeitsblätter; Kommentartext; Vokabelliste.

DVD  

46 56069 - Imperialismus und 1.Weltkrieg: Der Krieg verändert Deutschland und die Welt

Ausgehend von der anfänglichen Kriegseuphorie in Deutschland beschreibt der Film die innenpolitische Entwicklung während des Krieges, äußere Einflüsse wie die Oktoberrevolution in Russland und zeigt die Folgen des 1. Weltkrieges auf. Ein weiteres Kapitel beschreibt die Oktoberrevolution in Russland, den Waffenstillstand im Osten und das Erstarken der bolschewistischen und kommunistischen Kräfte in Russland und der Welt. Ausgehend vom Matrosenaufstand in Wilhelmshaven und Kiel, zeigt der Film die Proteste in Deutschland, die zur so genannten Novemberrevolution, dem Sturz des Kaisers und dem Ausrufen der Republik in Deutschland geführt haben. Es werden die Pariser Vorverträge, die Neuteilung Europas und die Reparationszahlungen, resultierend aus dem Versailler Vertrag, thematisiert. Der Wunsch nach Frieden wird ebenso dargestellt wie die Idee des Völkerbundes als Vorläufer der UNO. Zusatzmaterial ROM-Teil: Bildergalerie; Linkliste; Arbeitsblätter; Kommentartext; Vokabelliste.

DVD  

46 56457 - Wie die Menschen den 1. Weltkrieg erlebten: Nie wieder Krieg!

Der Film veranschaulicht den Kriegsalltag an der Front (Stellungskrieg, Materialschlacht, Schützengrabenkämpfe) und in der Heimat (Frauen in der Rüstungsindustrie, Hunger, Hoffnungslosigkeit). Er zeigt die Begeisterung der Menschen bei Kriegsausbruch und das Umschlagen der Stimmung im Verlauf des Krieges. (Deutschland, 1995) Zusatzmaterial ROM-Teil: Texttafeln; Fotos; Karten; Arbeitsblätter; Arbeitsaufträge; Internetlinks; Unterrichtsblatt.

DVD  

46 57684 - Great Books - Meisterwerke der Weltliteratur: Im Westen nichts Neues. Dokumentation über die Schrecken des Krieges

-Im Westen nichts Neues- von Erich Maria Remarque gilt als einer der größte Antikriegsromane und zeigt das sinnlose Töten des ersten Weltkriegs aus den Augen des jungen deutschen Soldaten Paul, der an der Front Grauenhaftes erleben muss. Für die einen verhieß die Zeit nach dem Krieg eine bessere Welt. Für die anderen war es ein Krieg, um den Krieg zu beenden. Aber außer dem Gedenken an die grausamen Kämpfe des Ersten Weltkrieges ist uns heute eines geblieben: dieser Roman, der die unbarmherzigsten Bilder wiedergibt. Diese Dokumentation wirft einen Blick auf die Schrecken und unmenschlichen Folgen des Krieges. Zusatzmaterial: Bildergalerie.

DVD  

46 64204 - Erster Weltkrieg: Eine europäische Katastrophe

Erschütterten unzählige kriegerische Auseinandersetzungen die Menschheitsgeschichte, so übertraf der Erste Weltkrieg mit 17 Mio. Opfern und gewaltigen Schäden alles bisher Dagewesene. Enthalten sind 2 Filme: DVD 1: Der Film geht der Frage nach, wo die Ursachen für den Ersten Weltkrieg zu suchen sind. Beginnend mit der Gründung des Deutschen Reiches und der Außenpolitik werden die Bündnissysteme erklärt. Auch die Bedeutung der Kolonien als Rohstoff- und Absatzmärkte werden aufgezeigt. Wirtschaftlich war Deutschland führend und das Kräfteverhältnis in Europa geriet ins Wanken. Was waren die Ziele der einzelnen Großmächte? Wie standen die Chancen, ausgehend vom Kräfteverhältnis der Bündnisse, bei Kriegsausbruch 1914? DVD 2: Der Film zeigt die mittlerweile erstarrten Fronten zwischen den Mittelmächten und den Alliierten von 1915-1918. Man sieht, welche Schrecken der moderne Krieg bedeutete und wie sich die Rolle des einzelnen Kämpfers auf dem Schlachtfeld grundlegend veränderte. Zusatzmaterial ROM-Teil: Arbeitsblätter; Testaufgaben; ergänzende Materialien; Arbeitsblätter für interaktive Whiteboards.

DVD  

46 69945 - Vom Reich zur Republik: Europas letzter Sommer 1914

Geschildert werden die dramatischen fünf Wochen zwischen dem Attentat von Sarajewo, Ende Juni 1914, auf den Österreichischen Thronfolger Erzherzog Ferdinand und dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, Anfang August 1914. Die Handlung beschränkt sich auf die beiden verbündeten kontinentalen Mächte: Deutschland und Österreich. Während die Welt das Attentat, bei dem der Thronfolger und seine Frau zu Tode kommen, eher beiläufig aufnimmt, spult sich hinter den Kulissen, in den Machtzentren Berlin und Wien ein Ränkespiel ab, das hier erstmalig filmisch beleuchtet wird. Das Deutsche Reich, in Person des Kanzler Bethmann-Hollweg und der hohen Militärs, drängt Österreich-Ungarn zum Krieg gegen Serbien. Da Serbien mit Russland verbündet ist und dieses mit Frankreich und England (Triple-Entente), entsteht eine Kettenreaktion, die schließlich zum Weltkrieg führt. Kaiser Wilhelm II und Kaiser Franz-Josef von Österreich erscheinen hier als Randfiguren, an denen die Politik Richtung Krieg vorbeigeht. Was mit den Schüssen auf den Thronfolger begann, entwickelt sich schließlich zur Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts. Zusatzmaterial: Hintergrunddokumentation Noch 30 Tage bis zum Krieg ; Bonus-DVD mit Zusatzmaterialien. Print-Material: Begleitheft.

DVD  

 

DVD